Sie befinden sich hier:
» 
» 
17.11.2015

Alternativen zu Javascript-Hinweis auf veralteten Browser

Falls Sie mit einem veralteten Browser surfen, werden Sie häufig einen Hinweis erhalten, dass Sie doch bitte auf eine moderne Browserversion aktualisieren sollen, damit die Webseite korrekt dargestellt werden kann bzw. damit Sie die volle Funktionalität nutzen können. Aber ist dieser Hinweis die einzige Möglichkeit, um auf veraltete Browser zu reagieren oder gibt es Alternativen?

Der Hinweis ist meist durch ein Javascript-PlugIn realisiert, welches Sie sich leicht aus dem Internet herunterladen können. http://www.browser-update.org/de/ ist eine gute Quelle, wenn Sie auf diese Variante setzen. Allerdings haben Sie hier wieder den Nachteil, dass dies einen zusätzlichen Request mit zusätzlichem Ladevolumen bedeutet. Des Weiteren nerven solche Hinweise.

Jetzt können Sie natürlich den Standpunkt vertreten, dass ein einfaches Update reichen würde, um von der Einblendung verschont zu werden. Doch von solch einem freiwilligen Zwang halte ich nichts. Andererseits dürfen Fragen gestellt werden, wie:

  • Was passiert, wenn der Besucher Javascript deaktiviert hat?
  • Ist die Einblendung überhaupt nötig? Schließlich sieht der Besucher selbst, dass etwas nicht passt / nicht funktioniert.
  • Wie hoch ist überhaupt der Besucheranteil mit alten Browsern? Lohnt der Aufwand noch?
  • Gibt es Alternativen zu einem Javascript-Hinweis auf veraltete Browser?

Selbstverständlich sollten Sie Ihre Webseiten so gestalten, dass sie browserübergreifend korrekt dargestellt werden. Doch Alles hat seine Grenzen. Sie können nicht auf der einen Seite moderne HTML5-Features verwenden und andererseits noch den IE6 unterstützen wollen. Doch welche weiteren Möglichkeiten gibt es?

Spezielle Stylesheets in Conditional Comments

Eine Möglichkeit wäre, mit Conditional Comments zu arbeiten, d.h. je nach Browserversion werden unterschiedliche zusätzliche Klassen aktiviert, die wiederum zusätzliche / andere Stylesheets enthalten.

<!--[if lte IE 8]><html class="ie"><![endif]-->

<!--[if lt IE 7]><html class="ie6"><![endif]-->
<!--[if IE 7]><html class="ie7"><![endif]-->
<!--[if IE 8]><html class="ie8"><![endif]-->

<!--[if !IE]><html><![endif] -->

.ie #main {
  width:800px;
}

Natürlich zielt diese Variante nur auf ältere Versionen des Internet Explorers. Doch wenn es um Darstellungsprobleme in älteren Browsern geht, geht es i.d.R. um den Internet Explorer.
Über Conditional Comments können Sie auch Javascripte einbinden, die fehlende Features ergänzen, z.B. respond.js um die Webseiten auch im IE8 responsive darstellen zu können.

Umschaltung auf die mobile Version einer Website

Falls Sie keine responsive Website haben und anhand des UserAgent auf eine mobile Version Ihrer Website umschalten, wäre dies sicherlich auch eine Alternative. Meist ist die mobile Version etwas einfacher aufgebaut und funktioniert ohne Einschränkungen noch mit alten Browsern. Hierzu müssen Sie eigentlich nur ihre Umschaltbedingung erweitern.

RewriteEngine on

RewriteCond %{REQUEST_URI} !^/m/.*$
RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} MSIE\ [678]\. [NC]
RewriteRule ^(.*)$ http://www\.meine-seiten\.de/m/$1 [R=301,L]

Fazit

Es muss nicht immer ein Javascript sein, um mit einer nervigen Meldung den Besucher auf seinen veralteten Browser hinzuweisen. Es gibt auch Alternativen, die dezent im Hintergrund arbeiten. Aber generell sollten Sie versuchen, vielleicht auf das eine oder andere Feature zu verzichten, bevor Sie aufwendige „Sonderlocken“ implementieren. Denken Sie in diesem Zusammenhang auch an den Wartungsaufwand. Ich denke, der Ansatz: „Weniger ist manchmal mehr“ bzw „keep it simple“ könnte zielführender sein.

Autor: Mein Name ist Harry Kämpf und ich bin seit vielen Jahren als Projekt Manager im Webumfeld tätig. Auf diesen Erfahrungen basieren die Tipps zur Webseitengestaltung. Ich schreibe gern über Webthemen, nehme aktuelle Trends auf und gebe bei Bedarf kompetente Beratung. Mehr Infos können Sie auf ueber-mich.html nachlesen.

92