Sie befinden sich hier:
» 

Qualitativ hochwertige Inhalte für erfolgreiche Webseiten

Denken Sie immer daran, dass der Inhalt Ihrer Webseiten für den Leser einen Mehrwert haben und möglichst einzigartig sein soll. Davon unabhängig gibt es einige Grundregeln, die generell einzuhalten sind:

  • Formulieren Sie Ihre Texte einfach, sofern es sich nicht um wissenschaftliche Inhalte handelt.
  • Sprechen Sie Ihre Leser direkt an.
  • Vermeiden Sie Schachtelsätze über mehrere Zeilen.
  • Schreiben Sie keine Endlostexte, sondern portionieren Sie die Inhalte in „verdauliche“ Absätze.
  • Geben Sie Ihrem Text durch Zwischenüberschriften eine klare Struktur.
  • Wählen Sie generell eine gut lesbare Schriftgröße und Schriftart.
  • Achten Sie auf korrekte Rechtschreibung und Grammatik.

Die richtige Strategie, um Leser zu binden

Versuchen Sie die Verweildauer der Leser auf Ihren Webseiten zu erhöhen bzw. die Absprungrate (Bounce Rate) niedrig zu halten. Ein sofortiges Verlassen Ihrer Webseite lässt den Schluss zu, dass Ihre Inhalte nicht relevant sind. Entwickeln Sie somit eine Strategie, um die Besucher auf Ihren Webseiten zu halten:

  • Aus dem ersten Abschnitt muss klar hervor gehen, was den Besucher auf der Webseite erwartet.
  • Fesseln Sie Ihre Besucher! Kommen Sie schnell auf den Punkt.
  • Üblicherweise „scannen“ die Leser nur kurz die Webseiten und verlassen sie schnell, sofern sich der „Aha-Effekt“ nicht sofort einstellt.
  • Falls es Verbindungen zu anderen Beiträgen Ihrer Website gibt, so verlinken Sie dorthin direkt aus dem Text heraus.
  • Fassen Sie am Ende das Wesentliche noch mal kurz zusammen.
  • Bieten Sie Links zu weiterführenden Informationen an. So animieren Sie die Leser, länger auf Ihren Webseiten zu verweilen.
  • Binden Sie evtl. eine Autorenbox ein. So können Sie sich mit Ihren Kompetenzen kurz vorstellen und Ihr Beitrag erhält ein Gesicht. Daraus resultierend kann es Ihnen gelingen, langfristig eine gewisse Webkompetenz zu einem Thema aufzubauen.
  • Bieten Sie Ihre Inhalte möglichst auch als RSS-Feed an. So können Sie Besucher, die Ihre Themen interessant finden, recht einfach längerfristig binden.

Suchmaschinenoptimierte Aufbereitung der Inhalte

Es ist nicht allein ausreichend, qualitativ hochwertige Inhalte für den Leser anzubieten. Bei deren Aufbereitung sollten Sie auch schon die Suchmaschinenoptimierung im Blick haben und die Texte suchmaschinenfreundlich aufbereiten.

  • Eine Suchmaschine muss anhand der Inhalte erkennen können, welches die wesentlichen Begriffe (Keywords) Ihrer Webseiten sind.
  • Überlegen Sie, mit welchen Begriffen Ihre Webseiten gefunden werden sollen.
  • Ermitteln Sie, bevor Sie mit Ihrem Text beginnen, was zu Ihrem Thema „wirklich“ im Web gesucht wird.
  • Ermitteln Sie die Häufigkeit der Anfragen und die Dichte der Konkurrenz bezogen auf die gewünschten Suchbegriffe.
  • Korrigieren Sie ggf. die Zielrichtung Ihrer Inhalte.
  • Wenn Sie sich auf die wesentlichen Suchbegriffe festgelegt haben, sorgen Sie für eine entsprechende Dichte dieser Begriffe innerhalb Ihrer Webseiten.
  • Bringen Sie die wesentlichen Suchbegriffe möglichst auch am Anfang der Webseite unter.
  • Achten Sie darauf, dass diese Begriffe auch an exponierten Stellen (z.B. in Überschriften, Verlinkungen) vorkommen.
  • Geben Sie den Suchmaschinen genügend „Futter“. Was soll eine Suchmaschine indizieren, wenn auf den Webseiten jeweils nur wenige Sätze stehen?

Vorsicht mit persönlichen Inhalten auf Ihren Webseiten

Jeder kann im Internet die Inhalte lesen - auch aktuelle oder zukünftige Vorgesetzte, Mitarbeiter von Personalabteilungen, religiöse Vereinigungen etc.

  • Seien Sie zurückhaltend mit zu persönlichen bzw. kompromittierenden Inhalten.
  • Die Bilder der letzten feucht fröhlichen Feier, all zu freizügige Posen oder abfällige Bemerkungen z.B. über den ehemaligen Arbeitgeber könnten so schnell zum eigenen Nachteil werden. Einmal veröffentlicht, hinterlassen die Seiten selbst nach dem Löschen in diversen Caches weiterhin ihre Spuren.
  • Vermeiden Sie diskriminierende Inhalte, Verleumdungen, Beleidigungen, Aufrufe zu Blockaden etc.
  • Beachten Sie die Jugendschutzgesetzgebung.
  • Achten Sie auf religiöse Befindlichkeiten.
  • Vermeiden Sie Aussagen wie: „Wir sind die nächsten zwei Wochen im Urlaub“. Falls Sie dies doch auf Ihren Webseiten ankündigen, so wundern Sie sich nicht, wenn danach Ihre Wohnung leer geräumt ist.